Kollewe, Gerhard

 

* 3. März 1912, Deutsch-Kruschin / Westpreußen

+ 17. Oktober 1942, Mittelmeer (gefallen)

Gerhard Kollewe trat nach seinem Abitur in das Infanterie-Regiment 7 ein. 1935 kam er als Leutnant zur Luftwaffe. 1938 flog er bei der "Legion Condor" in Spanien und wurde 1939 zum Hauptmann befördert und Staffelkapitän in der 4. Staffel des Lehrgeschwaders 1. Im Polenfeldzug versenkte er den Zerstörer "Greif" im Hafen von Gdingen und zeichnete sich bei weiteren Einsätzen besonders aus. Im Mai 1940 wurde er Kommandeur der II. Gruppe. Am 5. April 1941 wurde ihm für seine Erfolge als Hauptmann das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes verliehen. Anschließend wurde die Gruppe ins Mittelmeer verlegt und versenkte dort mehrere Handels- und Kriegsschiffe. Mit seiner Gruppe versenkte er im Winter 1941/42 148.000 brt und zwei Zerstörer. Für seine Erfolge erhielt er am 12. August 1941 als Major das Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen verliehen. Am 17. Oktober 1942 kehrte er von einem Feindflug nicht zurück.

 

Ritterkreuz (5. April 1941) Eichenlaub (12. August 1942)

Literatur und Quellen:
Peter Stockert: Die Eichenlaubträger 1940 - 1945, 4 Bände, Bad Friedrichshall, 1996 / 1997
Peter Stockert: Die Eichenlaubträger 1940 - 1945, 9 Bände, 4. überarbeitete Auflage, Bad Friedrichshall 2010 / 2011