Nebeltruppen

 

Die Nebeltruppe war die Chemische Kampftruppe des Heeres. In der Wehrmacht war diese Gruppierung eine der jüngsten, sie entstand erst nach der Wehrmacht. Die Waffenfarbe der Nebeltruppe war Bordeaux-Rot. Am Anfang des Aufbaus der Nebelwaffe standen, abgesehen von laufenden Versuchen durch das Heereswaffenamt (WaPrf 5) die Aufstellung von Nebelzügen bei den Infanterie- und Kavallerie-Divisionen der Reichswehr für die Erprobung und den Einsatz bei größeren Übungen. Die Erfahrungen zeigten, dass ein wirklicher Erfolg der neuen Waffe nur mit Spezialtruppen zu erreichen war. In diesem Zusammenhang erhielt Mitte des Jahres 1929 die 2. / Fahr-Abteilung 4 in Dresden den Auftrag, die Entwicklung von Nebelmitteln und Nebelgeräten aufzunehmen und den Einsatz zu erproben. Aufgrund dieses neuen Auftrages gab die 2. Eskadron all ihre Pferde und Fahrzeuge ab, um anschließend voll motorisiert zu werden. In der Folgezeit wurden die vorhandenen Nebelmittel und Nebelgeräte (Nebelbüchse, Nebelkerze und der Nebelzerstäuber). Infolge der Schwierigkeiten beim Einsatz und der völligen Abhängigkeit vom Wind war schon bald klar, dass die vorhandenen Nebelgeräte in einem modernen Bewegungskrieg nur bedingt einsetzbar sein würden. Im Sommer 1933 wurde die 4. / Fahr-Abteilung 4 nach Königsbrück in die Prinz Georg Kaserne verlegt und die frühere Artillerie-Kaserne erheblich vergrößert. Am 1. Oktober 1934 erfolgte die Umbenennung der 4. / Fahr-Abteilung 4 in Artillerie-Abteilung Königsbrück. Die Abteilung bestand nun aus einem Stab und zwei Batterien. Die Truppe bekam für das Nebelschießen den neu entwickelten 10-cm Nebelwerfer 35. Im Herbst 1935 wurde die Abteilung geteilt: Die 2. Batterie und Teile des Stabes verblieben in Königsbrück und bildeten dort die Nebelabteilung 1. Die 1. Batterie und der Rest des Stabes verlegten nach Hamburg und bildeten dort mit einer aus Hamburg kommenden Hundertschaft der Landespolizei die Nebelabteilung 2. Am 1. Oktober 1936 folgte in Bremen die Aufstellung der Nebel-Lehr- und Versuchsabteilung. Diese gliederte sich in zwei Batterien, wobei sich die 1. Batterie mit allen Schießversuchen und der Erprobung neuer Geräte befasste, während die 2. Batterie Versuche zum Ent- und Vergiften durchführte. Im Mai 1937 verlegte die Nebel-Lehr- und Versuchsabteilung nach Celle. In Celle wurde der 15-cm "Do"-Werfer durch die 3. Batterie erprobt und zu einem Rohrbündel von 6 Rohren auf einer Spreizlafette entwickelt. Bis Kriegsbeginn bestand die Nebeltruppe aus der Nebel-Abteilung 1, der Nebel-Abteilung 2, der Nebel-Abteilung 5 und der Nebel-Lehr- und Versuchs-Abteilung.  

Die Nebeltruppe besaß einen Waffengeneral beim Generalstab des Heeres (General der Nebeltruppe) und eine eigene Waffenabteilung beim Allgemeinen Heeres-Amt (Inspektion der Nebeltruppe und Gasabwehr In 9) unter dem Inspekteur der Nebeltruppe und Gasabwehr. Dazu sollten noch die Abteilungen des Heereswaffenamtes erwähnt werden, welche eng mit der Inspektion zusammenarbeiteten, besonders Wa Prf. 9 (Gasschutzabteilung).

Die Nebeltruppe hatte zwei Aufgaben:
1. Die Ausbildung in der Abwehr feindlicher chemischer Kampfstoffe
2. Den Einsatz von Nebel-, Gas- und hochwertiger Brisanzmunition aus Werfern verschiedener Art und verschiedener Kaliber.

Werfertruppe:

Stäbe
Kommandeure der Nebeltruppen
Werfer-Brigaden
Volks-Werfer-Brigaden
Stellungs-Werfer-Brigaden
Regimentsstäbe der Nebeltruppen z.b.V.
Regimenter Abteilungen
schwere Werfer-Regimenter schwere Werfer-Abteilungen
  Gebirgs-Werfer-Abteilungen
  Nebel-Abteilungen
Werfer-Regimenter Werfer-Abteilungen
Nebel-Werfer-Regimenter Nebel-Werfer-Abteilungen
Stellungs-Werfer-Regimenter schwere Stellungs-Werfer-Abteilungen
Werfer- / Nebel-Lehr-Regimenter Lehr-Abteilungen

Entgiftungseinheiten:

Entgiftungs-Abteilungen
Straßen-Entgiftungs-Abteilungen

Ersatztruppenteile:

Regimenter Abteilungen
Nebel-Ersatz-Regimenter Nebel-Ersatz-Abteilungen
  Werfer-Ersatz-Abteilungen
  Nebelwerfer-Ersatz-Abteilungen

Schulen:

Nebeltruppenschule
Heeresgasschutzschule 1 (Celle)
Heeresgasschutzschule 2 (Bromberg)
Heeres-Unteroffizier-Schule der Nebeltruppe